10 Tipps, um als Mama (halbwegs) gut gelaunt durch den Winter zu kommen

Da bin ich wieder: Zurück aus der Weihnachtspause, zurück aus der Vorfreude auf die Feiertage und den Jahreswechsel, den ich als stillende Mama mal wieder extrem nüchtern, aber dennoch fröhlich und entspannt erlebt habe.

2018, da ist es also, das neue Jahr. Auch wenn ich eigentlich recht optimistisch in das neue Jahr starte, bleibt dennoch die Tatsache, dass die kommenden Wintermonate nicht zu meiner liebsten Jahreszeit gehören. Draußen ist es ungemütlich, die Lichter der Adventszeit fehlen und die Kekse und überhaupt…

Soo trist es auch erscheinen mag… vor allem, wenn der Schnee fehlt, der dem Winter sonst einen Hauch von Glitzer verleiht: Soo schlimm ist er auch wieder nicht der Winter, zumindest nicht mit der passenden „Ausstattung“, nämlich mit:

1. Ausreichend Tee: Wenn ich die Große vom Kindergarten abhole und wir zuhause ankommen, gibt es oft Tee und eine kleine Süßigkeit wie zB. das Bananen-Marillen-Dattel-BrotDas wärmt, beruhigt die Nerven und hebt die Stimmung.

2. Puzzles: Entspannung pur für alle, die genug von jeglichen Rollenspielen, Vorleseeinheiten und Basteleien haben.

3. Bastelmaterial: Weil ich das Basteln zunächst so negativ betrachtet habe. Es kann auch Spaß machen, sogar im Jänner. Wie wäre es mit Schneemännern und Schneekristallen aus Papier?

4. Pikler-Dreieck samt Rutschkeil: Weil es auf dem Spielplatz mitunter recht ungemütlicher ist, steht bei uns im Wohnzimmer seit Wochen dieses äußerst beliebte Spielgerät rum. Wer es nicht kaufen mag, kann es bei www.schau-ich-spiele.at auch ausleihen.

5. No sugar: Weil es nach den Feiertagen richtig guttut, wieder bewusster zu essen und sich das allgemeine Wohlbefinden automatisch steigert, wenn man weniger Zucker konsumiert. Zumindest ist das bei mir so… und es gibt ja ausreichend Süßes, das ohne Zucker auskommt (siehe Punkt 1)giesswein-ballerina-laubach-schwarz-323840_PACK_SL_040416_1100006. Warme Hausschuhe (zu finden u.a. hier) und eine Kuscheldecke: Es sich zuhause so richtig gemütlich zu machen. Dazu braucht es diese beiden Dinge. Und Kerzen vielleicht…

7. Musik: Genug der Weihnachtsdudelei – jetzt ist wieder Zeit, sich neue Lieblingssongs zuzulegen und dazu wild rumzutanzen. Ich höre derzeit gerne wieder „Austro-Pop“ wie Wanda oder Seiler & Speer.

8. Suppen: Magenschmeichler pur. Außerdem sind Suppen (meist) schnell zubereitet und gesund. Was will Mama mehr?

9. Bewegung an der frischen Luft: Auch wenn es schwer fällt, sich aufzuraffen. So ein Winterspaziergang hat schon etwas, auch im Matsch. Denn: Das Heimkommen in die warme Stube ist danach umso schöner.

10. Kuscheln: Eh klar, oder?

Bildrechte: Pixelio, peterhahn.at

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s