Seit ich Zweifach-Mama bin

  • bin ich ständig heiser und durstig, weil ich ununterbrochen erkläre, Fragen beantworte, singe, Bücher vorlese und nebenbei ein hungriges Baby stille
  • schaue ich fast täglich fertig aus. Liegt wohl an den Augenringen
  • lache ich mehr als je zuvor
  • bin ich aber auch viel öfter genervt und grantig, was ich dem Schlafmangel zuschreibe
  • habe ich so wenig Haare am Kopf wie noch nie. Kaum sind die Haare nach SW 1 = der Hormonumstellung Nr. 1 nachgewachsen, fallen sie mir nach SW 2 = Hormonumstellung Nr. 2 schon wieder büschelweise aus. Mühsam
  • esse ich vor Publikum meist gesünder, denn ich will den Kleinen ja ein Vorbild sein – Schokolade und sonstigen Süßkram stopfe ich aber trotzdem in mich hinein, heimlich – zumindest vor dem Kleinkind, das Baby darf mir dabei noch zusehen
  • atme ich mehrmals kräftig durch, wenn mich die Ungeduld mit meinen kleinen Engelchen überkommt
  • schaue ich so gut wie nie fern. Stattdessen schaue ich jeden Abend die Instagram-Stories meiner Lieblingsmamabloggerinnen
  • lebe ich in einer Mamablase und beschäftige mich kaum mit anderen Themen außer dem Mama-Sein. Manchmal nervt mich das, manchmal genieße ich diesen Umstand in vollen Zügen
  • habe ich kein Buch zu Ende gelesen
  • schaffe ich es dennoch, mich abends zu regelmäßigen Turneinheiten im Wohnzimmer zu überwinden. So bin ich wenigstens eine „starke“ grantige Zweifach-Mama mit Oberarmen fast aus Stahl 
  • schleppe ich mich ab: das Baby, die Einkäufe, die Große… deshalb auch das durchaus „notwendige“ Turnprogramm
  • schätze ich die abendliche 2-4 h „Freizeit“ mehr als je zuvor. Allerdings vergeht diese Zeit natürlich viel zu schnell
  • erfreue ich mich an gemütlichen Babytreff-Runden und Kaffeehausbesuchen mit Baby, bei denen man einfach nur rumsitzt. Während ich bei Baby Nr. 1 noch nebenbei gearbeitet habe und die Zeit ständig nutzen wollte (so habe ich es zumindest in Erinnerung), kann es mir derzeit gar nicht gemütlich genug sein
  • genieße ich die Zeit mit nur einem Kind und nütze sie zur Entspannung

tbc…

Meine Gedanken zum ehemaligen Dasein als „Einfach“-Mama findet Ihr übrigens hier.

Advertisements

9 Kommentare

  1. Haha ich bin mit dem ersten kleinen Wunder schwanger und schon gespannt was damit auf mich zu kommt! Dennoch finde ich es einfach wundervoll wie fast jede Mama alles „problemlos“ meistert! Vor allem finde ich die Stärke super und das Mamas eigentlich nie aufgeben! Da gefällt mir deine Ehrlichkeit richtig gut, da man auch hier sieht, das es manchmal nicht so einfach ist wie es scheint!
    Liebe Grüße Sabrina

    Gefällt mir

    • Beim ersten Mädel war es tatsächlich um einiges „chilliger“. Dennoch erfreue ich mich täglich an meinen 2 Mädels und spätestens wenn sie nächstes Jahr Hand in Hand in den Kindergarten trotten, sind die Anstrengungen sicher wieder vergessen 😉

      Gefällt mir

  2. Das ist eine schöne Zusammenfassung – und vor allem ehrlich! Ich kann mich noch zu gut an diese Zeit erinnern. Jetzt sind meine beiden 2 und 4 und alles ist gaaanz anders. Nur immernoch ganz schön herausfordernd 😉 Ja, alles im Leben hat eben seine Zeit. Dir alles gute und viel Kraft – du leistest Großartiges!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s