So macht Gartenarbeit mit Kleinkind Spaß

So macht Gartenarbeit mit Kleinkind Spaß

Nachdem die Kleine einen Großteil  ihrer ersten Lebensmonate in unserem kleinen Schrebergarten verbracht hat, war es nicht verwunderlich, dass aus ihr recht bald eine begnadete Gärtnerin wird.

Während sie als Baby vor allem Papa und Mama beim Unkraut jäten bzw. beim Faulenzen im Grünen beobachtet hat (ich gebe zu, der Garten im Jahr der Geburt glich einem Urwald), waren es letzten Sommer v.a. das Planschbecken und die reifen Tomaten, die das Kleinkind im Garten fasziniert haben.

Mit ihren heutigen 2 Jahren ist es aber an der Zeit, der Kleinen ein paar „richtige“ Tätigkeiten und Aufgaben im Garten zu übertragen. Und davon gibt es genug. Dabei rate ich allen erwachsenen Hobbygärtnern, jegliche Perfektion und Leidenschaft für jedes einzelne Pflänzchen abzulegen. Mitunter kann es nämlich recht frustrierend sein, wenn das Kleinkind Mangold mit Unkraut verwechselt oder die gerade sprießenden oder mühsamst gezogenen Jungpflanzen niedertrampelt. Wenn Eltern in dieser Hinsicht ein wenig Rücksicht nehmen auf den Gärtnernachwuchs, kann die Gartenarbeit für die gesamte Familie eine durchaus befriedigende und entspannende Freizeitgestaltung sein.

Hier die Tätigkeiten, die unserem Kleinkind im Garten derzeit besonders Spaß machen.

  • Gießen: Ob mit Schlauch oder mit der Gießkanne. Vom Gießen kriegt die Kleine nie genug. Die Schwierigkeit liegt hier, sie wieder zum Aufhören zu bewegen… „Die Pflanze hat jetzt genug getrunken“ hilft manchmal, manchmal muss aber auch einfach die nächste Aufgabe her.

  • Samen und Blumenzwiebel eingraben: Mit den Zwiebeln für die Sommerblumen hat sich die Kleine leicht getan – bei den Pastinakensamen hat sie dann das Zuschaufeln übernommen. Hauptsache: Mitgeholfen.
  • Unkraut jäten: Das ist so eine Sache. Sie ist zwar irrsinnig gut im Zupfen – die Herausforderung liegt in der Unterscheidung zwischen Unkraut und „essbarer“ Pflanze. Aber damit tue ich mir auch selber manchmal schwer.

  • Ernten: Welches Gemüse oder welches Obst bei uns im Garten angebaut wird, ist der Kleinen relativ egal. Wobei: Bei Kleinkindern besonders beliebt sind natürlich Ernteerträge, die selbst von Hand abgezupft werden können. Von daher sind Tomaten, Beeren, Erbsen, aber auch zB. Minigurken oder kleine Paprika besonders beliebt.
  • Steine suchen: Steine im Gartenbeet werden bei uns gesammelt und auf einen Haufen gelegt, denn: Die meisten Pflänzchen mögen lockeren Boden. Da haben Steine nichts zu suchen.

  • Schnecken fangen: Das hat bis dato leider nicht funktioniert. Dabei sollte doch möglich sein, dass die Kleine mit einer Schaufel die Schnecken in einen Kübel manövriert, den ich dann so oder so „entsorge“ oder was meint ihr?

Weka Kinderspielhaus

Und ihr werdet es nicht für möglich halten: All diese scheinbar so banalen Dinge interessieren die Kleine derzeit mehr als der Sandkasten…Wobei: Nach diversen Möbelhausbesuchen spricht sie immer wieder von einem großen Haus wie zB. dem Weka Kinderspielhaus auf hellweg.at. Ob der Papa so etwas auch bauen kann? Aber wer hilft mir dann bei der Gartenarbeit…

Bildrechte: hellweg.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s