Meine persönlichen Schwangerschafts-Essentials

Obwohl die zweite Schwangerschaft derzeit so nebenher verläuft, gibt es sie doch: Ein paar treue Begleiter, die mir Tag für Tag die Tatsache des wachsenden Bauches verdeutlichen und versüßen, nämlich…

weleda-wildrosenoel

  • Rosenöl: Nach diversen Ölen und Cremen, die in ich in der ersten Schwangerschaft ausprobiert habe, bin ich aktuell beim wohlriechenden Wildrosenöl von Weleda gelandet und möchte das tägliche Ein-Öl-Ritual nicht missen. Ein wenig schräg: Rosenduft fand ich auch schon der ersten Schwangerschaft genial.

schwangerschaftstee

  • Schwangerschaftstee nach dem Rezept von Ingeborg Stadelmann (aus „Die Hebammen-Sprechstunde“): Den Tee aus Brennessel, Frauenmantel, Himbeerblättern, Johanniskraut, Melisse, Schafgarbe und Zinnkraut habe ich mir in der Apotheke zusammenstellen lassen und versuche täglich 2-3 Tassen davon zu trinken. Keine Ahnung, ob und was das genau bringt, aber allein das tägliche Tee-Trink-Ritual ist schon mal eine wunderschöne Vorbereitung auf das, was kommt. Für alle, die es aber genau wissen wollen: Frauenmantel soll die hormonelle Situation unterstützen – Himbeerblätter lockern die Muskulatur – Brennessel und Zinnkraut regen Nierenausscheidung an – zudem verbessert Brennessel die Eisenresorption – Schafgarbe unterstützt die Blutgerinnung – Johanniskraut stärkt die Nerven – Melisse beruhigt. Klingt vielversprechend, oder?

Rund, aber fit

  • Diverse Schwangerschafts-Fitness-DVDs: Ja, wer hätte das gedacht? Nach einer anfänglich unerträglichen Faulheit habe ich wieder Freude an sanften Workouts und Bewegung gefunden und turne dazu wie bereits in der ersten Schwangerschaft abends im Wohnzimmer herum.

38 Wochen

  • Umstandskleider sind auch noch ausreichend aus meiner ersten Schwangerschaft vorhanden. Das wäre übrigens wieder einmal ein sehr praktischer Aspekt beim 2. Kind. Am liebsten trage ich übrigens noch einige Kleider, ich damals via mamarella.com erstanden habe und die auch hinterher ohne Bauch noch recht gut ausgesehen haben.

getrocknete-marillen

  • Getrocknete Marillen: Auch wenn ich aktuell noch keinen Eisenmangel diagnostiziert bekommen habe, esse ich zwischendurch gerne meine 5 Stück eingeweichten, getrockneten Marillen (Aprikosen). Die süßen Früchtchen punkten mit einem hohen Eisengehalt und sind gut für die Verdauung.

unser-groesster-baer

  • Unser größter Teddybär: Da der Schlaf in der Bauchlage bzw. selbst am Rücken nicht mehr möglich bzw. äußerst unbequem ist, bin ich zur Seitschläferin mutiert. Ideal dabei: Den Teddy unter das obere Bein geklemmt schläft es sich noch recht friedlich und gemütlich. Wer so einen großen Teddy nicht zuhause hat, kann sich zum selben Zwecke schon einmal ein Stillkissen besorgen. Das ist nämlich dann auch für stillende Mamas ein absolutes Muss…
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s