Ein Buggy muss her

Ein Buggy muss her

Cybex Onyx

KOELSTRA Buggy Simba T4 Design

MACLAREN Buggy Techno XT DesignNach der Anschaffung eines gut gebauten Kinderwagens (wir sind mit unserem Teutonia Cosmo nach wie vor sehr zufrieden), haben wir uns für die ersten Reisen mit Kleinkind auch einen Reise-Buggy besorgt. Dabei haben wir nicht lange nachgedacht, sondern uns im nächsten gelegenen Einkaufsparadies für einen Cybex Onyx by Lala Berlin entschieden. Ausschlaggebendes Kriterium für unseren Kauf war, dass mit diesem Wagen ein Kind bis 22 kg transportiert werden kann. Denn: Man weiß ja nie, wie lange das Kind herumkutschiert werden möchte. Allerdings ging dieser Wagen während unseres Gardasee-Trips kaputt. Papa mag beim Zusammenklappen doch etwas zu stark gewesen sein, aber wie auch immer: So etwas sollte nicht passieren. Hätten wir uns doch besser informiert, welcher Buggy robuster und möglicherweise sogar noch etwas leichter ist? Mit 8 kg ist unser Buggy von Cybex nämlich kein Leichtgewicht.

Deshalb hier meine Tipps für Euch, welche Überlegungen man vor dem Buggy-Kauf anstellen sollte:

  • Dient der Buggy nur als Zweitfahrzeug zum Kinderwagen oder wollt ihr mit dem Buggy auf Reisen gehen? Bei der Suche nach einem Reisebuggy würde ich v.a. aufs Gewicht und aufs einfache Zusammenklappen achten.
  • Stichwort Reisen: Angeblich ist der Yogo von Babyzen der einzige Buggy, der zusammengeklappt in die Handgepäcksablage im Flugzeug passt.
  • Soll ein Baby oder ein 12 kg schweres Kleinkind damit transportiert werden: Je nachdem sollte man abklären, ob auf dem Buggy eine Babyschale montiert werden kann bzw. ob der Buggy auch ganz flach gestellt werden kann. Das ist bei Babys ganz wichtig, tut aber auch dem Kleinkind gut, wenn es ein ausgiebiges Schläfchen halten will. An sich sind Buggys aber für Babys ab 6 Monaten geeignet.
  • Durchgehende Lenkstange oder zwei Hörnchen: das ist wohl eher Geschmacksfrage. Generell: Was den äußeren Aspekt von Buggys betrifft, ist wohl eine sehr individuelle Entscheidung
  • Federung: Ein weiteres Kriterium, das zählt, je nachdem ob Ihr mit dem Buggy v.a. auf Asphalt oder im Wald unterwegs seid. Ein geländegängiges Model wäre zB. der Mountain Buggy.
  • Ist der Buggy wirklich nur bei dem einen oder anderen Urlaub im Einsatz? Dann lohnt es sich nicht, viel Geld auszugeben und sich hinterher zu ärgern, wenn das Teil kaputt geht und die Garantiephase abgelaufen ist.
  • Und ein letztes Kriterium: Kann der Buggy nach vorne bzw. hinten ausgerichtet werden. So manches Baby/Kleinkind bevorzugt da die Abwechslung.

PS: Mehr Infos zur Suche nach einem passenden Buggy findet Ihr übrigens hier und zB. in der Facebook-Gruppe „MOM4MOM – MAMI Q&As“. Da werden zB. der McLaren Techno XT und die Wägen von Koelstra sehr gelobt (siehe Bilder).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s