Babys Lieblingsmusik im ersten Lebensjahr

kunterbunte_tanzspielhits

… und darüber hinaus. Die Musik, die ich Euch heute vorstellen möchte, gefallen dem Kleinkind (und der Mama) auch heute noch. Das ist bei Kindermusik – meiner Meinung nach – gar nicht so einfach. Denn manche auch noch so betörende Kinderstimme oder -melodie kann ganz schnell ganz schön nervig sein. Die meisten der unten genannten CDs hatte ich übrigens als Relikte meiner tanzpädagogischen Vergangenheit zu Hause, habe also leider keine Ahnung, ob und wie diese Musik digital verfügbar ist.

Ich bin zwar immer noch kein großer Fan von Kinder-CDs, aber ab und an sorgen folgende Exemplare immer wieder für gute Stimmung und sind großteils offiziell erst für Kinder ab 3 geeignet, aber: So genau nehmen wir es musikalisch nicht.

1) „Kunterbunte Tanzspielhits“ von Wolfgang Hering:

Zwei Cds mit packenden Tanzliedern, gemütlichen Wipp- und Instrumentalsongs, die zum Mitmachen anregen. Dazu gibt´s noch ein Begleitbuch für alle, die mehr Info brauchen.

afrika_bewegt_uns

2) „Afrika bewegt uns“ von Johnny Lamprecht:

Wieder zwei Cds mit möglichem Begleitbuch. Die Lieder klingen nicht so afrikanisch wie erwartet, was aber keine Kritik sein soll + Song 1-4 auf der ersten CD bringen sogar den Papa zum Mitsingen.

zauberhaende

3) „Zauberhände“ von Fredrik Vahle:

Viele unterschiedliche Mitmachlieder, Reime und turbulente Tanzmusik an der Geschmacksgrenze, aber: ich mag die Stimme von Herrn Vahle total gerne.

kindertaenze_aus_aller_welt

4) „Kindertänze aus aller Welt“ von Hartmut E.& Freunde Höfele:

Schon wieder mit möglichen Begleitbuch und tatsächlich bestens fürs Tanzen, aber auch als melodische Untermalung für die Hausarbeit mit Baby/Kleinkind geeignet. Die Lieder sind auf Deutsch/Englisch/Italienisch/ Spanisch…. Gut, denn mit der multilingualen Erziehung kann man ja nie früh genug beginnen 😉

von_kleinen_und_grossen_tieren

5) „Von kleinen und großen Tieren“ von Klaus Heider:

Kräftige Kinder- und Erwachsenenstimmen dominieren diese gut bestückte CD, die mir den einen oder anderen Ohrwurm („Ja, der Krebs will heute tanzen“) einbrockte, das Blut in Wallung brachte („Wer hat die Kokosnuss…“) und mich mit der Kleinen auf den Arm im Wohnzimmer herumschunkeln ließ („Der blaue Delfin“).

Bildrechte: thalia.at

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s