56 Wochen Mama-Sein

56 Wochen Mama-Sein

55 Wochen

Besser kann es mir als Mama derzeit nicht gehen. Seit mehr als 3 Wochen sind der Papa und ich mit der Kleinen zusammen „zuhause“ und haben dabei einen passenden Rhythmus gefunden. Nachdem wir in den ersten Tagen alles zu 3 unternommen haben, wechseln wir nun ein wenig ab. Mal macht der Papa etwas mit der Kleinen, dann wieder ich, und dann sind wir wieder als gesamte Familie unterwegs.

Herrlich, v.a. weil ich dabei eine ungewohnte Freiheit verspüre, die ich durchaus genießen kann: 3 ganze Tage á 9h habe ich bereits ohne mein Mäuschen verbracht, gefolgt von 3 Abenden in Folge, die ich Wein trinkend und Zigaretten rauchend außer Haus verbracht habe. Unglaublich, wie wild ich mir dabei vorgekommen bin. Mit dem Abstillen ist das Loslassen meinerseits also tatsächlich ins Rollen gekommen. Der Kleinen scheint es ähnlich zu gehen. Denn nach ein paar Anlaufschwierigkeiten ist sie mittlerweile ein unglaubliches „Papa-Mädi“ und kriegt außer „Tata-Tata-Tata“ kaum ein Wort heraus. Nun ja, ich beruhige mein Mama-Ego damit, dass diese Phase auch wieder vorübergehen wird, und erfreue mich daran, wie viel Spaß meine beiden Lieblinge miteinander haben, auch ohne mich 😉

Und herrlich ist es überhaupt, die gesamte Verantwortung, den Haushalt, das Kochen, die Spielzeiten, die Kuscheleinheiten, das Zubettbringen, aber auch die Freude an den schönen Momenten mit der Kleinen zu teilen. Im Alltag fehlt dazu leider oft die Zeit.

Deshalb genießen wir es derzeit natürlich umso mehr, unsere Familien-Auszeit. Die Kleine anscheinend auch und ist so ausgeglichen wie noch: Sie schläft zum Mittagsschläfchen beim Essen ein bzw. hinterher an einer Wasserflasche nuckelnd. Auch nachts schläft sie locker von 19.00-5.30 Uhr durch – und das pünktlich, seit der Papa zuhause ist + seit ich sie an diesem Tag abgestillt habe. Dabei dachte ich, das wird nie was mit dem Schlafen. Immerhin hat es mich 12 Monate beschäftigt, wie ich das Baby tagsüber in den Schlaf stillen, schunkeln und schieben kann. Und dann so was? Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie verblüfft ich war… und teilweise immer noch bin, wenn sie mal wieder beim Händewaschen einschläft.

Als Nächstes stehen bei uns jetzt ein paar Tage bzw. Wochen „Urlaub“ außerhalb der eigenen 4 Wände an. Ein bisschen Abwechslung tut gut, ein bisschen Rauskommen aus dem Alltag, so schön er auch derzeit sein mag. Schön ist das, alles zusammen. Schön, so soll es bleiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s