Ich backe: Bananen-Marillen-Dattel-Brot

Bananen-Marillen-Dattel-Brot
In Großbritannien ist Deliciously Ella gerade voll der Renner. Der Hype um ihre Kochkünste hat mich so neugierig gemacht, dass ich ein paar ihrer Rezepte ausprobieren wollte. Die Rosinen-Cookies haben nicht überzeugt, weil sie mehr nach Müsliriegel als nach Keksen schmeckten.

Das Bananen-Rosinen-Brot ist aber wirklich lecker, ist schnell zuzubereiten und ein toller, gesunder, süßer Snack (ohne Zucker) für zwischendurch. Da ich Rosinen zwar mag, mir aber getrocknete Marillen (Aprikosen) lieber sind, habe ich das Rezept etwas abgewandelt.

Für das Brot brauchst Du dann:

  • 300 g Haferflocken
  • 5 reife Bananen
  • 100 g getrocknete Marillen
  • 50 g frische Datteln
  • 1 kleines Glas Apfelmus (350 g)
  • 6 TL Ahornsirup
  • 2 TL Kokosöl für die Form
  • 2 TL Zimt

Und so geht`s:

Haferflocken fein mahlen – ich habe das mit dem Stabmixer gut hinbekommen. Dann die Bananen pürieren, Marillen und Datteln klein schneiden und mit den restlichen Zutaten vermengen.

Kokosöl erhitzen, damit es flüssig wird (wenn Du es im Kühlschrank aufbewahrst, wird es nämlich hart) und in eine Kuchen- oder Kastenform gießen. Dann die Teigmasse dazu und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad backen. Auskühlen lassen und genießen.

Bei mir ist so ein Brot derzeit in spätestens 3 Tagen aufgegessen…

Tipp: Wer keine frische Datteln bekommt, nimmt stattdessen einfach getrocknete oder 50 g mehr Marillen. Und statt der getrockneten Marillen kannst Du – je nach Geschmack – jedes andere Trockenobst wie Rosinen, Pflaumen oder Feigen verwenden.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s